Erfahrungsbericht: "Hätte ich vorher gewusst, dass es unser Sohn so leicht nimmt..."

geschrieben von Jane
Montag, 18. Januar 2021
Unsere Pink-Dots-Gründerin Kathi teilt ihre positiven Erfahrungen und Ideen gern mit anderen Mamis

Zurzeit werden wir Eltern bei der Planung des Kindergeburtstages ganz schön auf die Probe gestellt. Wir machen uns Sorgen, dass es unserem Kind an etwas fehlen könnte, wenn es nicht mit all seinen Freunden und Freundinnen feiern kann, wenn die Großeltern nicht anreisen und keine große Familienfeier gefeiert werden kann. Doch ist es – vor allem für das Kind – ein großes Problem? Unsere Pink Dots-Gründerin Katharina hat gerade den fünften Geburtstag für ihren Sohn gefeiert. Was waren ihre Erfahrungen? Was sind ihre Tipps? Wir haben für dich nachgefragt :)

War es für dich als Mama schwer, keine große Party zu planen? 

Für mich persönlich war es zunächst eine traurige Vorstellung, unserem Sohn sagen zu müssen, dass er nur ein Kind einladen darf und wir auch nirgends hin dürfen, um zu feiern. Ich selbst liebe es ja, zu einem Motto, das mein Kind sich wünscht, alles passend zu dekorieren und zu gestalten. Das ließ ich mir auch in diesem Jahr nicht nehmen. Das einzige, das im Vergleich zu den vorigen Jahren anders war: Ich brauchte keine vielen Einladungen schreiben und keine Spiele für mehrere Kinder planen. Ganz klar ein super Zeitfaktor, um anderes zu planen ;) 

Ein Geburtstagskuchen gehört einfach zum Kindergeburtstag - ob mit oder ohne Party

Wie hast du dein Kind darauf vorbereitet, dass die Feier kleiner als gewohnt ausfallen wird? 

Wir haben ihm verschiedene Optionen angeboten: Dass er immer ein Kind pro Tag einladen kann und wir das gern auch auf ein paar Tage nach seinem Geburtstag verteilen können. Oder dass wir – sobald es wieder möglich ist – eine Nachfeier planen mit all seinen Freunden. Oder dass wir Deko und Spiele mit in die Kita geben, so dass er dort mit der ganzen Gruppe feiern kann und anschließend ein Kind mit zu uns kommt. Zum Glück hatte unsere Kita geöffnet und er entschied sich auch für diese letzte Variante.  

Ich habe ihn komplett in die Planung einbezogen: Wir haben Spiele und Aktivitäten überlegt, einen Kuchen auf Pinterest ausgewählt und er durfte sich sein Wunsch-Motto aus unserem Shop aussuchen. So waren bereits die Tage vor seinem Geburtstag voller Gedanken an seinen großen Tag und voller Vorfreude.  

Mein Tipp – egal, ob große oder kleine Feier – ist immer, das Kind einzubeziehen. Denn gerade die Kleinen haben ja schon ganz genaue Vorstellungen und so brauchen wir uns als Mama auch nicht zu viele Gedanken oder gar Sorgen zu machen, was genau das Richtige wäre. Und wenn dann erstmal alles dekoriert und vorbereitet ist, wirkt es eh noch viel schöner, als es sich das Kind hätte vorstellen können – und die Augen leuchten! 

Kindergeburtstag - Ob groß oder klein, ein bisschen Mottodeko feuert die Vorfreude an

Wie habt ihr genau gefeiert? 

Bereits vormittags in der Kita feierte unser Sohn eine kleine Piraten-Feier. Pappgeschirr und Servietten sowie einen Kuchen brachten wir mit – ebenso für all seine Freunde kleine Schatztruhen-Gastgeschenkboxen mit Stempeln und Süßem. So konnten sie alle gemeinsam feiern – mit etwas mehr Deko als sonst. 

Am Nachmittag hatten wir einen Kumpel als Gast und im Vergleich zu einer großen Kindertruppe ist das sehr viel entspannter verlaufen. Die beiden spielten herrlich miteinander und unsere kleinen Programmpunkte waren: Verkleiden, Piraten-Turnbeutel bemalen, Topfschlagen, im Garten spielen und Piratenschätze ausgraben. Diese kleinen Aktivitäten reichten völlig aus, um sie neben ihren eigenen Spielen zu beschäftigen. Jede Mama, die bereits große Kindergeburtstage hinter sich hat, weiß, wie sehr wir Mamas auf die vielen kleinen Mäuse und deren Bedürfnisse Acht geben müssen. Doch mit einem Gast lief fast alles ganz einfach von selbst – sogar Durchatmen und den Geburtstag genießen war drin! Ein ganz klarer Vorteil! 

Basteln zum Geburtstagsmotto macht Spaß und geht in jeder Gruppengröße

Wie empfand dein Sohn seinen Mini-Geburtstag? 

Das Besondere an diesem kleinen Geburtstag war ganz klar die ungeteilte Aufmerksamkeit. Unser Sohn durfte vieles entscheiden und konnte mit seinem Kumpel spielen, so lange er wollte. Er genoss es sichtlich und machte sich im Gegensatz zu meinen Befürchtungen zu Beginn gar keine Gedanken darüber, dass nur ein Gast da war. 

Geschenke, Deko, Kuchen und Spiele gab es wie bei jedem größeren Geburtstag auch – und für uns Eltern sogar ein paar mehr Genuss-Momente als sonst, da wir nicht so viel für viele Kinder vorbereiten brauchten. 

Hätte ich vorher gewusst, dass es unser Sohn so leicht nimmt, hätte auch ich mir vorher nicht so viele Gedanken gemacht.

Mein Tipp daher: Bleibt entspannt und bereitet eurem Kind einen Tag, wie es ihn sich gewünscht hat, dann kann gar nichts schief gehen! 

Kreative Kindergeburtstagsspiele wie Malspiele funktionieren auch in kleiner Runde
Share this: 
f
x
E
e
1
3